60 Jahre Amnesty in Konstanz

Am 27.8. wird die Amnesty Gruppe Konstanz mit dem Amnesty Truck auf dem Augustinerplatz über Menschenrechtsverletzungen aufklären

Am 27.8. wird die Amnesty Gruppe Konstanz über die Menschenrechtsarbeit der vergangenen 60 Jahre informieren. Dafür wird der Amnesty Truck zwischen 12 und 20 Uhr auf dem Augustinerplatz mit Hilfe einer Outdoor-Ausstellung über Themen wie Flucht & Asyl, Diskriminierung, Frauenrechte, Rechte von LGBTI-Personen und die Todesstrafe informieren. Ebenso wird es Informationsvideos vor Ort geben und direkt die Möglichkeit, Petitionen zu unterschreiben und damit Druck auf Regierende auszuüben.

Zwischen 15:00 Uhr und 17:00 Uhr wird es verschiedene Redebeiträge** geben, bei denen Menschen unterschiedlicher Nationalitäten über ihre persönlichen Erfahrungen mit Menschenrechtsverletzungen berichten und es aufgrund der momentanen Situation auch um die Lage in Afghanistan gehen wird. Amnesty fordert die deutsche Bundesregierung auf, neben Ortskräften auch Journalist*innen, Frauenrechtlerinnen und Menschenrechtsverteidiger*innen, die akut besonderer Gefahr ausgesetzt sind, unbürokratisch zu schützen und zu evakuieren. Dazu bedarf es kurzfristig breiterer Aufnahmeprogramme.

Ein poetisches Intermezzo wird es dank der Lesung von Gedichte zu der Menschenrechtsthematik um 13:00 Uhr geben. Von 17:00 bis 20:00 Uhr werden verschiedene Musikbeiträge von den Konstanzer Künstler*innen Bene von Mela&Bene, Mido und Evelyn den Abend abrunden.

Am Stand wird es neben Informationen und Persönlichen Austausch auch die Möglichkeiten geben sich selbst eine Tasche zu gestalten mit Motiven, die die Menschenrechte thematisieren, eine Lese- und Mal-Aktion für Kinder basierend auf das Kinderbuch „Malala: Für die Rechte der Mädchen“, sowie das Spiel „Diktatoren stürzen“. Daran dürfen sich natürlich gerne neben den Erwachsenen auch Kinder jeden Alters versuchen. Weitere Angebote für Kinder ergänzen den Info Truck.

Der Amnesty Truck macht in der Bodenseeregion ebenfalls am 28.8. in Lindau und am 29.8 in Ravensburg-Weingarten einen Stopp. Alle Interessierten sind herzliche eingeladen zu den Veranstaltungen mit dem Amnesty Truck zu kommen und sich zu informieren und zu handeln.

**Sedigh Karimi – der selbst durch eine Urgent Action von Amnesty International im Jahr 2007 aus einem iranischen Gefängnis befreit wurde und seit einigen Jahren mit seiner Familie in Konstanz lebt – wird einen Vergleich zwischen der Situation in Iran und Afghanistan darstellen und Fragen von Zuschauer*innen beantworten. Ebenfalls wird es weitere Redebeiträge von dem Mitglieder*innen der Gruppe Konstanz geben, zu der Arbeit von Amnesty International und der kritischen Situation von Seenotretter*innen auf dem Mittelmeer. Flucht ist und bleibt kein Verbrechen, sondern ein Menschenrecht und die Anklage gegen die „El Hiblu 3“ und die „Iuventa10“ muss sofort fallengelassen werden.

Für mehr Informationen können Sie uns auf folgende Kanäle erreichen:
E-Mail: info@amnesty-konstanz.de
Facebook: Amnesty.Konstanz
Instagram: amnesty.Konstanz
Twitter: AmnestyKonstanz
Website: www.amnesty-konstanz.de