Kundgebung „SITUATION IM IRAN – ABSCHAFFUNG DER TODESSTRAFE!“

Die Konstanzer Gruppe von Amnesty International lädt zur Kundgebung am Samstag, 04.07.2020 um 11:00 Uhr an der Konstanzer Marktstätte ein. Organisator ist Sedigh Karimi – er selbst wurde durch eine Urgent Action von Amnesty International im Jahr 2007 aus einem iranischen Gefängnis befreit und wohnt seit einigen Jahren mit seiner Familie in Konstanz. Mit der Demonstration soll öffentlich gezeigt werden, dass Todesstrafe abgeschafft werden muss. Das Töten kann niemals gerecht sein, selbst wenn es staatlich angeordnet wird. Ein Staat kann nicht per Gesetz das Töten verbieten und gleichzeitig selbst töten. Die internationalen Menschenrechtsnormen, die das Leben jedes Menschen schützen, stehen über dem nationalen Recht.

Besonderer Fokus der Kundgebung liegt auf den Hinrichtungen im Iran. Das Land hat weltweit nach wie vor die zweithöchste Rate an Exekutionen nach China. Die Zahl der bekannt gewordenen Fälle hat sich im Iran im Vergleich zum Vorjahr kaum verändert:  2019 wurden mindestens 251 Menschen hingerichtet, während es im Vorjahr mindestens 253 waren. Mangelnde Transparenz erschwert aber die Feststellung und lässt auf eine Dunkelziffer schließen. Hinzu kommt die Willkür der staatlichen Machthaber und der Justiz, denn die meisten Hinrichtungen werden nicht wegen Gewaltverbrechen, sondern aus politischen Gründen vollstreckt. Die Todesstrafe macht es staatlichen Machthabern leicht, sich missliebiger Personen zu entledigen. Im speziellen wird bei der Kundgebung auf die Situation der drei Iraner Amir Hossein Moradi, Sa’id Tamjidi und Mohammad Rajabi aufmerksam gemacht. Sie werden zum Tode verurteilt, weil Sie sich im November 2019 den landesweiten Protesten im Iran angeschlossen haben.

Unterschreib die Petition hier: https://www.change.org/p/amnesty-international-stop-the-execution-of-protests-in-iran?recruiter=902776552&utm_source=share_petition&utm_medium=twitter&utm_campaign=psf_combo_share_initial&utm_term=53d98801b57f49b8b06d79c50fc7c962&recruited_by_id=8cfba8c7-fe34-45bd-b6ed-3e28480ecc91

Amnesty International verurteilt die Todesstrafe in allen Fällen und ohne Ausnahme, weil sie das Recht auf Leben verletzt, das in der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte garantiert wird. Wir freuen uns auf alle Aktivistinnen und Aktivisten, die sich der Kundgebung anschließen.

An alle Demonstranten: Bitte Maskenpflicht und Abstandsregeln einhalten!

Mehr Informationen finden Sie hier:

https://www.amnesty.de/allgemein/pressemitteilung/amnesty-bericht-zur-todesstrafe-2019

https://www.amnesty.de/mitmachen/urgent-action/drei-drohende-hinrichtungen

Hier klicken, um einen externen Inhalt anzuzeigen